Mit E-Liquids & E-Zigaretten im Flugzeug reisen – was ist erlaubt?

Man wartet in Abflughalle auf sein Flugzeug und blickt auf das Rollfeld

Liquids & E-Zigaretten im Flugzeug – was Sie vor Ihrer Reise wissen sollten

Der Urlaub ist die wohl schönste Zeit des Jahres. Ob Sommerferien in Griechenland oder Weihnachten im warmen Südamerika – die Möglichkeiten stehen offen. Und natürlich wollen überzeugte Dampfer auch im Urlaub nicht auf die E-Zigarette und die dazugehörigen Liquids verzichten. Dabei gibt es einige Dinge, die Sie beachten sollten, bevor Sie mit Ihren E-Liquids und der Elektro Zigarette im Flugzeug reisen können. Alle wichtigen Details finden Sie in diesem Artikel.

Zunächst einmal ist es wichtig zu wissen, dass jede Airline eigene Bestimmung und Details in Bezug auf die Mitnahme von E-Zigaretten und Liquids verabschieden kann. Und die meisten machen davon auch Gebrauch. Der folgende Artikel bietet also primär eine allgemeine Übersicht zur rechtlichen Situation. Im Zweifel ist es immer klüger, sich vor der Abreise direkt bei seiner Airline zu informieren. Am Ende des Artikels finden Sie die Bestimmungen der größten Airlines. Das Dampfen im Flugzeug ist übrigens bei nahezu allen Airlines weltweit verboten. Überraschend ist es hingegen für viele, dass E-Zigaretten ausschließlich im Handgepäck und eben nicht im Koffer mitgenommen werden dürfen.

Im Juni 2015 entschied die Internationale Zivilluftfahrtorganisation ICAO außerdem, dass E-Zigaretten – genauer gesagt die Akkus – von Passagieren und Crew-Mitgliedern nicht mehr im aufgegebenen Reisegepäck wie z.B. in Koffern mitgeführt werden dürfen. Diese Entscheidung ist das Resultat mehrerer Vorfälle, in denen die Heizspirale der E-Zigarette unbeabsichtigter Weise aktiviert wurde und ein Feuer im Koffer auslöste. Dies hat zur Folge, dass E-Zigaretten nur noch im Handgepäck befördert werden dürfen.

Eine besonderes Special bietet übrigens Ryanair. Diese Fluglinie hält für ihre Gäste spezielle rauchfreie UND akkufreie Zigaretten, komplett ohne Dampf an. Grund: der sichtbare Dampf und die potenzielle, wenn auch geringe Brandgefahr durch Akkus, sind der Grund für das Verbot von E-Zigaretten im Flugzeug. Bei der Ryanair-Variante entfällt beides. Prinzipiell dürfen Sie also sowohl Liquids als auch die E-Zigarette selbst mit ins Flugzeug nehmen. Aber wie genau?

Darf ich Liquids & E-Zigarette im Handgepäck mit ins Flugzeug nehmen?

E-Zigarette liegt vor mehreren durchsichtigen Flaeschchen mit Liquids

Bild: #82791596 | Urheber: interklicks @ fotolia.de

Ja! Aber nicht in jeder beliebigen Menge oder jedem beliebigen Behältnis. Erstmal sollte man wissen, dass Sicherheitskontrollen am Flughafen verhindern sollen, dass gefährliche Gegenstände an Bord des Flugzeugs gelangen. Allerdings gibt es so viele Vorschriften, dass vor dem Gang durch die Sicherheitskontrolle durchaus Unsicherheit bezüglich der Liquids & E-Zigarette im Handgepäck aufkommen kann.

Für E-Liquids im Handgepäck gelten dabei die gleichen Vorschriften wie für alle anderen Flüssigkeiten an Bord eines Flugzeugs. Das E-Liquid muss also wie zum Beispiel Shampoo:

  • in einer durchsichtigen & verschließbaren Plastiktüte mit Zipper transportiert werden.
  • Sie dürfen außerdem keine einzelne E-Liquid-Flasche mit einem Inhalt von mehr als 100 ml pro Flasche mitnehmen.
  • Insgesamt dürfen Sie 1 Liter Flüssigkeit im Handgepäck mitnehmen. Diese muss auf mind. 10 Behältnisse / je 100 ml verteilt werden.
  • verschließbare Tüten kann man in vielen Supermärkten und oft auch am Flughafen selbst erwerben.
  • zeigen Sie die Tüte mit den gefüllten Liquid-Fläschchen unaufgefordert vor, wenn Sie in der Sicherheitskontrolle sind.
  • auf der Packung des Liquids muss eine deutliche Kennzeichnung der Inhaltsstoffe zu sehen sein. Füllen Sie die Flüssigkeit also auf keinen Fall in ein anderes Gefäß, sondern kaufen Sie entsprechend große Liquidfläschchen.

Pro Passagier ist außerdem nur eine der besagten Plastiktüten erlaubt. Somit ist auch die Menge an Liquids, die Sie mitnehmen können, begrenzt. Für den Eigenbedarf während eines normalen Urlaubs von ca. 14 Tagen sollte die Menge aber definitiv genügen.

Tipp: Falls nicht, verteilen Sie doch einfach weitere Liquids auf eventuelle Mitreisende.

Tipp 2: Der abweichende Luftdruck beim Fliegen kann dazu führen, dass sich die Luft in den Liquid-Fläschchen ausdehnt und dieses heraus drückt. Legen Sie einfach ein wenig Frischhaltefolie um das Gewinde der Flasche, um dies zu verhindern.

Das Mitnehmen der E-Zigarette im Handgepäck

Die E-Zigarette selbst darf unbesorgt ins Handgepäck. Auch wenn Sie kurz die Aufmerksamkeit auf sich ziehen, darf es Ihnen rechtlich gesehen nicht verboten werden, das Gerät mitzunehmen. Im Gegenteil: Akkubetriebene Geräte sind im normalen Gepäck – also im Koffer – verboten, da eine grundsätzliche Brandgefahr besteht, die im Kofferbereich des Flugzeuges weder frühzeitig erkannt noch gelöscht werden kann. Diese Bestimmung wurde 2015 von der ICAO = Internationale Zivilluftfahrtorganisation erlassen, da in der Anfangszeit der E-Zigarette einige Geräte zu Bränden neigten. Dies geschah überwiegend durch Überhitzung, wenn sich die Geräte im Gepäck selbst einschalteten.

Checkliste: Bevor Sie mit der E-Zigarette verreisen

  • E-Zigarette ausschalten
  • Möglichst in einem E-Zigaretten Etui verstauen, um Beschädigungen und Kramerei zu vermeiden
  • Netzstecker einpacken und ggf. an einen Adapter denken, der im Ausland benötigt wird

E-Zigaretten Etui XL von InnoCigs, geeignet für’s Reisen

Fazit: Jetzt wissen Sie, dass Sie E-Zigaretten & Liquids an deutschen Flughäfen im Handgepäck mitnehmen dürfen, sofern Sie die Standard-Regeln einhalten. Wichtiger ist es aber noch, sich über die gesetzlichen Bestimmung an Ihrem Reiseziel zu informieren, denn die können natürlich abweichen, vor allem außerhalb der EU. In einigen Ländern ist es zum Beispiel so, dass das Dampfen von E-Zigaretten an öffentlichen Plätzen gesetzlich verboten ist. Es gibt sogar eine kleine Anzahl von Ländern in denen die Benutzung von E-Zigaretten komplett verboten ist. Dafür gibt es eine tolle Infografik zu den E-Zigaretten Gesetzen weltweit. Außerdem finden Sie auf unserer Seite auch Infos zum Dampfen in der Bahn.

Grafik anklicken, um alle E-Zigaretten Gesetze weltweit zu sehen

Ist das Dampfen am Flughafen erlaubt?

Der erste Schritt auf dem Weg zum Erholungszielort ist der Flughafen. Da es dort oftmals etwas stressig werden kann oder man einiges an Wartezeit in Kauf nehmen muss, neigen viele Raucher dazu, sich bereits vor dem Check-in oder in der Wartehalle eine Zigarette zu können. Auch das Dampfen von elektronischen Zigaretten mit Liquids ist immer öfter zu sehen. Aber beachten Sie, dass aufgrund des Nichtraucherschutzgesetzes von 2006 das Rauchen oder Dampfen im Flughafen nicht gestattet ist. Meist wird auf das Außengelände verwiesen oder auf spezielle Raucherecken. Für gewöhnlich wird die E-Zigarette wie eine normale Zigarette behandelt, was nicht zuletzt daran liegt, dass die verschiedenen Raucharten kaum voneinander zu unterscheiden sind und somit andere nichtrauchende Passagiere gestört werden könnten. Ausnahmen können allerdings immer bestehen, wie beispielsweise lange Zeit am Flughafen in München. Fragen Sie also lieber das Personal, ob Sie Ihre elektrische Zigarette frei verwenden können. Die Raucherecken sind nämlich nicht nur klein und teilweise sehr versteckt, Sie müssen dabei auch den Qualm normaler Nikotinprodukte passiv einatmen.

Das Flugzeug – Liquid Sperrzone oder dampferfreundlich?

Seit einigen Jahren ist das Rauchen von Tabakprodukten im Flugzeug verboten. Auch das Aufladen des Akkus in der Maschine ist meist untersagt. Dies ist sowohl auf die Brandgefahr als auch auf die mögliche Belästigung von Nichtrauchern zurückzuführen. Obwohl es offiziell nur bei wenigen Fluggesellschaften ein ausdrückliches Verbot für elektronische Zigaretten gibt, werden Sie wohl beim Versuch zu Dampfen auf Widerstand stoßen. Eine rechtliche Regelung gibt es nicht. Prinzipiell kann also jede Fluggesellschaft ein eigenes Verbot oder eine Erlaubnis aussprechen. Fragen Sie also vor Antritt Ihrer Reise bei der Fluggesellschaft nach oder gehen Sie auf die Flugbegleiter beim Betreten der Maschine zu.

Tipp:

Auch im Ausland herrschen teilweise strenge Regelungen bezüglich der E-Zigaretten. Teilweise ist sogar die Einfuhr der Apparate und bestimmter Sorten an Liquids verboten. Eine grobe Übersicht der Regelungen weltweit finden Sie ebenfalls bei uns.

Abschließend möchten wir Ihnen noch ein paar Statements der Unternehmen selbst bezüglich der elektrischen Zigarette aufweisen:

Besondere Bestimmungen einzelner Airlines

1. KLM „Ihre E-Zigarette oder andere Arten von synthetischen Zigaretten (einschl. Ersatzbatterien) können Sie nur im Handgepäck befördern. Diese dürfen nicht im aufzugebenden Gepäck befördert werden. Das Rauchen von E-Zigaretten an Bord von KLM-Flügen ist jedoch verboten.“

(Quelle: https://www.klm.com/travel/de_de/prepare_for_travel/baggage/restricted_article/index.htm#p5 . 31.05.2017)

2. Condor „Diese dürfen auf allen Flügen mit Condor ausschließlich im Handgepäck oder am Körper des Reisenden mitgeführt werden.“

(Quelle: https://www.condor.com/de/flug-vorbereiten/gepaeck- und-tiere/gefaehrliche-gueter.jsp – 31.05.2017)

3. Lufthansa „Bitte beachten Sie auch, dass bestimmte Gegenstände zwar im Handgepäck nicht aber im aufgegebenen Gepäck erlaubt sind. Diese Gegenstände müssen entfernt werden, wenn das Handgepäck nicht in der Kabine untergebracht werden kann. Dies gilt für Gegenstände wie Sicherheitszündhölzer und Feuerzeuge, Lithium-Metall- bzw. Lithium-Ionen- Ersatzbatterien sowie E- Zigaretten.“

(Quelle: http://www.lufthansa.com/de/de/Gefaehrliche-Gegenstaende – 31.05.2017)

4. Air Berlin: „E-Zigaretten dürfen nur im Handgepäck oder an der Person mitgeführt werden.“

(Quelle: https://www.airberlin.com/de/site/landingpages/baggage_services.php?cat=3)

5. TUIFly: „Feuerzeuge, Streichhölzer und elektronische Zigaretten sind im aufgegebenen Gepäck nicht erlaubt.“

(Quelle: https://www.tuifly.com/de/service/bestimmungen_bbb_tuifly.html – 31.05.2017)

6. American Airlines: „Da einige elektronische Zigaretten Lithium-Ionen-Batterien nutzen, ist der Transport im aufgegebenen Gepäck nicht zulässig. Die Mitnahme im Handgepäck ist möglich, die Zigaretten dürfen jedoch an Bord des Flugzeugs nicht benutzt werden. Wir empfehlen die Mitnahme in einer speziellen Transporttasche.“

(Quelle: https://www.americanairlines.de/i18n/travel-info/baggage/baggage.jsp?locale=de_DE – 31.05.2017)

Bildnachweise

Titelbild: Fotolia #132615501 | Urheber: anyaberkut

4 thoughts on “Mit E-Liquids & E-Zigaretten im Flugzeug reisen – was ist erlaubt?

  1. Erik H.

    Guten Tag,

    Ich bin letzte Woche nach Marokko geflogen. Und bei der Sicherheitskontrolle wurde mir gesagt ich dürfte mein gekauftes fertiges Liquid nich mitnehmen, da dort unter anderem das Ausrufezeichen Symbol drauf abgedruckt ist. Ich sollte nächstes mal mir das selber in ein anderes Behältnis abfüllen ohne entsprechenden Aufdruck war die Aussage.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Erik H. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.