E-Zigarette Verdampfer richtig reinigen – Anleitung & Tipps

Reinigung der E-Zigarette – so wird’s gemacht

Dass eine E-Zigarette bzw. vor allem der Verdampfer Pflege benötigt, sollte selbstverständlich sein. Die Lebensdauer hängt mitunter davon ab. Je mehr und je intensiver gedampft wird, umso häufiger sollte man die E-Zigarette und ihre Verschleissteile reinigen. Wichtig ist vor allem die sorgsame Pflege des Verdampfers. Aber auch alle anderen Bestandteile der E-Zigarette profitieren von einer regelmäßigen Reinigung. Dadurch erreicht man ein hygienischeres und sauberes Dampfen. Außerdem können Sie, durch die regelmäßige Reinigung von Mundstück, Verdampfer (dessen Liquid-Depot), die Lebensdauer Ihres Geräts steigern. Natürlich müssen Sie diverse Teile für die einwandfreie technische Funktion auch in regelmäßigen Abständen austauschen, z. b. Atomizer Heads haben eine – technisch bedingt – begrenzte Verwendungszeit. Das entsprechende Zubehör finden Sie in unserem Onlineshop.

Warum sollte mindestens der Verdampfer regelmäßig gereinigt werden?

Beim Verdampfen von Liquids setzen sich an der Heizwendel Reste ab. Erst merken Sie es nicht, aber nach einiger Zeit kann das dazu führen, dass der Verdampfer weniger Leistung bringt oder eine Verfälschung des Aromas stattfindet. Erstes Kennzeichen einer abnehmenden Leistung ist die abnehmende Dampfentwicklung. Nach und nach entweicht der E-Zigarette, trotz unverändertem technischen Setting, immer weniger Dampf. Dann ist es definitiv an der Zeit, die Elektro Zigarette und ihre Bestandteile zu reinigen.

In der folgenden Anleitung finden sich viele Tipps, wie häufig die Reinigung der E-Zigarette und des Verdampfers erfolgen sollte und wie man es richtig macht.

Woran erkennt man noch, dass eine Reinigung erforderlich ist?

Die generelle Reinigung sollte in festen Intervallen durchgeführt werden. Wer exzessiv viel dampft, sollte im Optimalfall sogar einmal pro Woche die E-Zigarette sauber machen. Wird sie selten benutzt, reichen in der Regel alle vier Wochen aus. Innerhalb dieser Grenzen sollte man sich mit seinem Reinigungszyklus jedoch bewegen.

Es gibt aber noch weitere sichere Anzeichen dafür, dass Ihre E-Zigarette Pflege benötigt. Zum Beispiel dann, wenn sich der Geschmack spürbar verändert oder nach einem Liquidwechsel eine Verfälschung bzw Vermischung des Aromas stattfindet. In diesem Fall ist eine Reinigung sinnvoll und erforderlich. Im Optimalfall wartet man hier nicht darauf, dass sich diese Anzeichen weiter verschlimmern, sondern schreitet sofort zur Tat. Aber wie?

Wie der Verdampfer richtig gereinigt wird

Grundsätzlich gibt es nur zwei Möglichkeiten, wenn der Verdampfer verschmutzt oder der das Aroma verfälscht ist: Entweder tauscht man den Atomizer Head, oder man reinigt den Clearomizer. Zunächst schraubt man dafür den Clearomizer vom E-Zigaretten Akku ab (hier finden Sie weitere Infos zu Aufbau & Funktion einer E-Zigarette). Für eine schnelle und einfache Reinigung kann es manchmal sogar genügen, den Verdampfer nach der vollständigen Entleerung kräftig durchzupusten. So lösen sich gegebenenfalls bereits relativ lockere Rückstände.

  • Vorteil: Die Reinigung gelingt sehr schnell und der Verdampfer ist sofort wieder einsatzbereit.
  • Nachteil: Diese Art der Reinigung ist nicht besonders gründlich und sollte nur notfalls oder neben der regulären Reinigung durchgeführt werden.

Für die etwas hygienischere Reinigung ist es sinnvoll, den Clearomizer mit klarem Wasser durchzuspülen. So können auch stärkere Rückstände wieder gelöst werden. Als Hilfsmittel für die Reinigung empfiehlt sich der Einsatz von Wattestäbchen, um Schmutzreste aus allen Ecken und Winkeln entfernen zu können.

  • Vorteil: Die Reinigung ist sehr effektiv und die Lebensdauer des Verdampfers wird maximal verlängert.
  • Nachteil: Der Aufwand ist wesentlich höher und der Verdampfer ist ggf einige Zeit nicht nutzbar.

Reinigung der weiteren Bestandteile der E-Zigarette

Zu einer umfassenden Reinigung der E-Zigarette gehören natürlich auch die weiteren Bestandteile. Bis auf den Akkuträger kann fast alles unter klarem Wasser abgespült werden. Der Liquid-Tank sollte vor der Reinigung komplett entleert werden. Um den Tank zu reinigen, kann ebenfalls ein Wattestäbchen genutzt werden. So lassen sich die meisten Rückstände des Liquids gut daraus entfernen.  Im Anschluss geben Sie klares Wasser in den Tank und verschließen die Öffnung fest, durch kräftiges Schütteln wird der Liquid Tank ordentlich durchgespült.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, das Gewinde vom Verdampfer und dem Akkuträger mit einem Taschentuch abzuwischen. Hier kann sich im Laufe der Zeit Kondenswasser ansammeln. Wird dieses beseitigt, verbessert das den Kontakt zwischen Akku und Verdampfer, was wiederum zu einem verbesserten Dampferlebnis führt.

Weitere Tipps zur Verlängerung der Lebensdauer

Neben der Reinigung der E-Zigarette gibt es ein paar weitere Möglichkeiten, die Lebensdauer des Verdampfers zu erhöhen. Beispielsweise ist es sinnvoll, nicht einen Verdampfer durchgehend zu belasten, sondern mehrere Modelle im Wechsel zu benutzen.

Darüber hinaus können auch der Verdampfer selbst und die verwendeten Liquids einen Unterschied ausmachen. Hochwertige Liquids schonen den Verdampfer, hochwertige Verdampfer können resistenter gegen Abnutzung und Verschmutzung sein. Entsprechend ist nicht das günstigste Exemplar auch immer die beste Wahl. Gerade in puncto Langlebigkeit kann auch mit teureren Bestandteilen ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis erzielt werden – nämlich genau dann, wenn der häufige Austausch einfacherer Bestandteile in Summe teurer wird als der gelegentliche Austausch eines hochwertigen Bestandteils.

Bildnachweise

Titelbild: pixabay / lizenzfrei

4 thoughts on “E-Zigarette Verdampfer richtig reinigen – Anleitung & Tipps

  1. Tim der Dampfer

    Noch ein Tip für Verdampfer, welche sich nicht lösen lassen. Nie Werkzeug wie Zangen benutzen, das führt nur zu beschädigungen. Einfach für 24 Stunden ins Tiefkühlfach legen, dann mit Gummihandschuhen lösen. Durch die Kälte ändert sich verübergehend die Struktur der Dichtungsringe.

    Antworten
  2. frischer dampf

    die heizspirale sollte ab und an bei wenig dampf nach reinigung in isipropanol nach trocknung mit 14 – 15 watt
    kurzfristig freigebrannt werden,bis man sie wieder glühen sieht.wirkt wunder.

    Antworten
  3. Tembem

    I’m Ultraschall Reinigungsbad mit ein wenig Spülmittel durch rütteln lassen. Das sorgt für Poren Tiefe reinigung. 😉
    Natürlich vorher den Verdampfer am besten aus einander bauen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.