E-Zigarette Verdampfer läuft aus – Tipps gegen undichte Liquid Tanks

Liquid im E-Zigarette Tank

Es ist zwar sicher unschön und eines der größten Ärgernisse vieler Dampfer, wenn das Liquid aus dem Verdampfer mal wieder ausgelaufen ist, der Clearomizer „sifft“ und Hände, Taschen oder Klamotten voller Flüssigkeit sind. Doch die Ursachen undichter & „siffender“ Liquid-Tanks sind in dem Großteil aller Fälle sehr leicht zu beheben und das Auslaufen des Liquids ist häufig auch auf falschen Gebrauch zurückzuführen. Das Auslaufen des Verdampfers zählt zu den 10 häufigsten Problemen mit E-Zigaretten, die den Spaß am Dampfen empfindlich mindern – gerade für Einsteiger, die sich ohnehin noch an das neue Gefühl gewöhnen müssen. Ähnlich wie beim Computer 99 % aller Fehler zwischen Stuhllende und Tastatur entstehen, so liegen auch die Ursachen für auslaufende E-Zigaretten häufig beim Anwender. Natürlich gibt es aber auch mangelhaft produzierte Waren und Komponenten, aber auch hier gibt es einfache Möglichkeiten, dem sog. „Siffen“ vorzubeugen. Am wichtigsten ist es zunächst, die Fehlerquelle richtig zu identifizieren, denn nicht immer ist ein eindeutiges Leck wie bei einem undichten und mutmßlich „siffenden“ Tank zu erkennen. Wir verraten Ihnen wichtige Tipps und häufige Ursachen, damit Sie diese effektiv umsetzen und beheben können.

Ursachen an der Hardware wie…:

  • unsachgemäß verschraubte Komponenten, vor allem am Verdampferkopf
  • undichte Tanks (auf kleine Risse oder Leck prüfen)
  • Auslaufen an Luftlöchern (Airflow Control)
  • fehlerhafte Coils, die das Liquid nicht schnell genug verdampfen
  • defekte Dichtungen, vor allem bei Verdampfern mit auswechselbaren Verdampferköpfen

…sind von Vorteil, denn man kann sie in der Regel eindeutig und schnell identifizieren. Meistens wird dann schlichtweg ein Austausch bzw. Neukauf eines anderen Geräts die Lösung bringen. Unsachgemäße und deshalb undichte Verschraubungen, z.B. des Tanks oder zwischen Mundstück und Verdampferkopf, müssen einfach nur fest nachgezogen werden – ggf. mit Werkzeug oder großem Kraftaufwand. Bei kleinen Rissen muss der Glastank entsprechend gewechselt werden. Viele Verschraubungen sind zusätzlich durch einen Gummiring abgedichtet, der vor Auslaufen schützt. Auch dieser muss geprüft und gewechselt werden, wenn Haarrisse auffallen.

Doch es gibt auch zahlreiche Tipps für Anwender und die richtige Kombination von Liquids und Verdampfern, die das Auslaufen von Liquid aus dem Tank verhindern können, wenn das Siffen nicht auf die Hardware zurückzuführen ist. Wenn Sie also die Ursache wie ein Leck am Liquid Tank nicht eindeutig identifizieren können, sollten Sie auf unsere Experten-Tipps und Empfehlungen zurückgreifen.

 

Ursachen – auslaufende Verdampfer durch falsche Anwendung & Liquids

Ursache 1: Zugtechnik 

Gerade Neulinge ziehen oft zu stark und hastig an der E-Zigarette, so wie sie es von der Tabakzigarette gewohnt sind. In unserem Blog-Beitrag über Zugtechnik gehen wir auf dieses Thema noch genauer ein. Das grundlegende Problem mit der Zugtechnik, das zu auslaufendem Liquid führen kann, ist das zu schnelle bzw. zu kurze Ziehen, sodass das nachfließende Liquid aus dem Tank nicht genug Zeit hat, in den Docht einzuziehen oder die Heizspirale das Liquid nicht ausreichend verdampfen kann. So kann sich überschüssiges Liquid sammeln, welches dann an der Airflow Control oder am Mundstück ausläuft, oder sich sogar auf den Weg in Richtung Akku macht. Durch die falsche Zugtechnik kann sich auch Kondenswasser bilden Grundsätzlich sollte man einfach darauf achten, erst zu ziehen, dann die Coil (durch Betätigung der Feuertaste) zu erhitzen und erst dann den Dampf zu inhalieren. Übrigens: wenn es am Mundstück „sifft“, handelt es sich in der Regel um einen Mix aus Kondenswasser und Liquid, welcher entstanden ist, weil Dampf im Luftkanal verblieben ist.

Tipp: nach dem Betätigen der Feuertaste noch für ein paar weitere Sekunden am Verdampfer ziehen, damit kein Dampf stehen bleibt, denn dieser kann erneut zu Liquid kondensieren später auslaufen. Es gilt also, dass man nicht kräftiger ziehen muss, um mehr Dampf zu erhalten (wie bei einer Zigarette), sondern leichter und länger. Prüfen Sie vor allem den Bereich Heizspirale und Mundstück regelmäßig auf Kondenswasser und entfernen Sie es ggf. mit einem Haushaltstuch.

Ursache 2: offene Airflow beim Füllen des Tanks mit Liquid

Befindet sich die Airflow Control, also die Zugluftregulierung am unteren Ende der E-Zigarette, handelt es sich um eine Bottom-Airflow. Hier kann es beim Befüllen des Tanks mit Liquid dazu kommen, dass die Flüssigkeit ausläuft, sollte die Airflow geöffnet sein. Deshalb Luftlöcher immer beim Nachfüllen zudrehen.

Ursache 3: Tank zu voll & hektisches Füllen

Hier einfach grundsätzlich beachten, dass man einen Liquid Tank nie bis zur Obergrenze füllen sollte. Einfach mind. 3 bis 5 Millimeter unter der Füllgrenze stoppen bzw. den Tank nur zu rund 75 % befüllen. Das Überfüllen führt fast immer zu siffenden Tanks. Außerdem beim Füllen darauf achten, dass kein Liquid in den Luftkanal gelangt. Halten Sie den Tank beim Auffüllen also am besten etwas schräg und lassen Sie das Liquid am Rand herunterlaufen. Bevor der Tank zugeschraubt wird außerdem drauf achten, dass die Gewinde sauber und trocken sind. Einfach zur Vorbeugung einmal mit einem Taschentuch abwischen.

Ursache 4: defekte O-Ringe (Gummidichtungen)

Hierbei handelt es sich zwar genau genommen um ein Hardware-Problem, aber es ist Aufgabe des Anwenders, diese Dichtungen regelmäßig auszutauschen und auf mögliche Haarrisse zu überprüfen. Viele Verdampfer werden bereits mit extra Ersatzringen (O-Ringe) geliefert. Einfach bei der regelmäßigen Pflege und Reinigung des Verdampfers im Auge behalten, ob Dichtungen beschädigt oder spröde sind.

Ursache 5: E-Zigarette auf Reisen besser mit leerem Tank transportieren

Eigentlich selbstverständlich. Aber eine E-Zigarette sollte nur mit leerem Tank transportiert werden. Aufgrund von Funktion & Aufbau einer E-Zigarette kann man schlichtweg nicht auf Luftlöcher verzichten. Deshalb kommt es nunmal auch dazu, dass Liquid ausläuft, wenn der Verdampfer in der Reisetasche herumgeschleudert wird. Gerade im Flugzeug und den entstehenden Unterdruck wird eventuell im Tank verbliebenes Liquid durch alle vorhandenen Öffnungen gepresst. Deshalb niemals Liquid im Tank lassen, wenn man gemeinsam mit der E-Zigarette auf (Flug-)Reisen geht.

 

Tipps zur Vorbeugung gegen auslaufende Liquids

Wie kann den oben genannten Ursachen auslaufender Verdampfer vorgebeugt werden und was kann man tun, wenn das Liquid trotzdem mal ausläuft? Nachdem wir die Probleme also nun eingegrenzt haben und die Ursache identifiziert ist geht es nun darum, dem Auslaufen vorzubeugen oder sich gegen das Siffen zu wappnen. Dafür haben wir einige Tipps zusammengestellt.

Tipp 1: Verdampfer richtig reinigen & sauber halten

Wie man den Verdampfer reinigt, das besprechen wir in einem anderen Artikel. Fakt ist, dass ein Clearomizer immer ordentlich gereinigt und gepflegt werden sollte. Dazu zählt auch, regelmäßig den Bereich zwischen Head und Mundstück auf Kondenswasser zu überprüfen und diesen ggf. mit einem Haushaltstuch zu reinigen. Denn es muss nicht immer Liquid sein, wenn es aus dem Mundstück sifft. Es kann auch sein, dass es sich dabei um Kondenswasser handelt, welches aus Dampf entstanden ist, der nicht vollständig inhaliert wurde.

Tipp 2: Das richtige Liquid wählen

Liquids mit mehr VG sind zähflüssiger. Liquids mit einem hohen PG-Anteil oder Anteil an destilliertem Wasser sind dementsprechend dünnflüssiger und können das Auslaufen des Liquids aus dem Verdampfer begünstigen, vor allem dann, wenn zusätzlich bereits Hardware- oder Anwendungsfehler als Ursache vorliegen. Ein höherer VG-Anteil kann für ein geringeres Risiko bezüglich des Auslaufens sorgen. Doch es gibt noch weitere Faktoren die man bei der Frage VG oder PG-Liquid – das richtige Mischverhältnis beachten sollte. Am Besten ist es für den Anfang, ein Liquid mit 50/50 Mischverhältnis zu wählen.

Tipp 3: Die Watte des Dochts überprüfen

Wenn keine der bisherigen Ursachen auf Sie zutrifft, oder die Tipps nicht helfen, sollten (Selbstwickler) den Docht im Verdampferkopf überprüfen, der das Liquid aus dem Tank aufnimmt und aus dem es auf die Heizspirale träufelt. Genauer gesagt die Watte des Dochts, denn dieser besteht oft aus Baumwolle. Ist diese nicht richtig und gleichmäßig verteilt, dann kann das Liquid durch die Heizspirale hindurch fließen und aus dem Mundstück heraus. (Nicht-Selbstwickler -> Tipp 5)

Tipp 4: Raus aus der Hosentasche – vor allem bei besonders heißen und kalten Umgebungstemperaturen 

Auch wir erhalten oft Berichte von Dampfern, die erzählen, dass gerade bei besonders heißen oder kalten Temperaturen die E-Zigarette dazu neigt, zu „siffen“. Gerade dann, wenn sie ihre Dampfe den ganzen Tag in der Hosentasche herumgetragen haben.

Tipp 5: Verdampferkopf anpassen & regelmäßig wechseln

Wir haben bereits erwähnt, dass man gerade die Gummidichtungen / O-Ringe regelmäßig austauschen sollte, denn die Isolierungen können mit der Zeit spröde und rissig werden, wodurch Liquid austreten kann. Das Gleiche gilt auch für den Verdampferkopf (Head) an sich. Zum einen kann man Verdampferköpfe mit unterschiedlichen Widerständen kaufen (0,6 Ohm und 0,8 Ohm) und so auf sein Dampfverhalten und seine Zugtechnik anpassen. Denn eine Erhöhung der Leistung der Coil und somit auch eine Verringerung des Widerstands kann dazu führen, dass das Liquid besser verdampft und es sich somit nicht in der Heizwendel sammelt. Hinweis: Da es sich bei Verdampferköpfen um Verschleißteile handelt, müssen diese regelmäßig gewechselt werden.

Tipp 6: Ruhig Blut…

Man ist nicht immer selbst Schuld und auch die besten E-Zigaretten siffen mal. Bleiben Sie entspannt, haben Sie immer ein Taschentuch dabei und trocknen Sie damit auch regelmäßig die wichtigen und spannungsgeladenen Kontakte. Denn wenn Flüssigkeit ausläuft, kann es andernfalls zum Kurzschluss und zu Fehlfunktionen des Akkus kommen. Und „Ruhig Blut“ bezieht sich weiterhin auf die Zugtechnik – ziehen sie lange und entspannt an der E-Zigarette, statt hektisch und kräftig. So vermeiden Sie gleich mehrere Ursachen für das Herauslaufen der Flüssigkeit, sowohl den kondensierenden Restdampf, als auch das Sammeln von Liquid im Verdampferkopf, welches nicht verdampfen konnte.

Letztendlich gehört es zum Dampfen (leider) dazu, dass in Ausnahmefällen mal Liquid austritt. Das ist keine Katastrophe und unsere Tipps können dabei helfen, die Ursachen schnell zu identifizieren und zu beheben, so wie erneutem Auslaufen des Verdampfers vorzubeugen.

Bildnachweise:

Titelbild – Adobe Stock / Christian Horz

 

3 thoughts on “E-Zigarette Verdampfer läuft aus – Tipps gegen undichte Liquid Tanks

  1. Heike zaba

    Hallo! Habe ein Problem mit dem Glastank ich bekomme ihn nicht mehr dicht nachdem das Glasrohr draussen war. Was muss ich tun?
    M fG Heike

    Antworten
  2. Olgan

    Wenn ein Tank undicht ist, sollte dieser einfach ausgewechselt werden. Reparaturen am Tank sind in meinen Augen einfach zu gefährlich.

    Antworten
  3. Yvonne

    Hallo, ich komme gerade aus dem Urlaub zurück (Flugreise) und nun geht meine Whirl 22 nicht mehr aus. Hatte während des Fluges leider noch Liquid drin und davon ist auch was raus gelaufen. Hat der Akku dadurch Schaden genommen? Ich hab schon alles probiert, Reinigung überall, neuer Coil, neue Dichtungsringe… Der Akku ist ständig an und lässt sich nicht mehr ausschalten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.