Der Tabak-Brexit – 1,5 Millionen Briten rauchfrei dank E-Zigarette

Oh my dear! Die britische Nichtraucherschutzorganisation ASH (Action on Smoking and Health) hat in einer Umfrage neue Erkenntnisse zur E-Zigarette ermittelt und erstaunliche Daten zum Tabakkonsum der Briten bereitgestellt. Auch hier stimmen wohl immer mehr Bewohner des Inselstaats mit „NO!“ und zwar dank der Elektro Zigarette. Und in diesem Fall ist es sogar schlau und gut für das Portmonee und die Gesundheit der Briten. Insoweit ist der Vergleich mit dem Brexit vielleicht doch etwas weit hergeholt.

Innerhalb von nur fünf Jahren hat sich die Zahl der Dampfer auf der Insel vervierfacht. Im vereinigten Königreich leben nun also 2,9 Millionen Dampfer. Aber damit nicht genug. Rund 1,5 Millionen dieser Menschen verzichtet dabei komplett auf Tabakkonsum, konnten sich also das Rauchen abgewöhnen. Das zeigt diese Untersuchung des ASH.

„It’s excellent news that the number of vapers who have quit smoking is continuing to grow, but there are still 9 million smokers compared to only 1.5 million vapers who don’t smoke at all.” – Deborah Arnott, die Vorsitzende von ASH

Die Britin wertet diese Meldung also als Teilerfolg. Denn den 1,5 Millionen reinen Dampfern stehen immer noch 9 Millionen Raucher gegenüber. Dies führt sie vor allem auf mangelhafte Aufklärung und Falschinformation zurück, die auch bei uns immer wieder Thema ist, wie z.B. der angebliche Gateway-Effekt bei E-Zigaretten. Auch wir bei InnoCigs bemühen uns um wissenschaftlich fundierte Aufklärung und informieren Sie regelmäßig über aktuelle Studien rund um die E-Zigarette.

Aufklärung über die E-Zigarette dringend notwendig

Nur 13 Prozent der britischen Umfrageteilnehmer wussten überhaupt, dass die E-Zigarette weit weniger schädlich ist als die Tabakzigarette. Im Umkehrschluss vermutet die Britin, dass die Zahl der Umsteiger noch viel höher wäre, wenn die Menschen besser informiert wären. Leider bremst die Entwicklung bei TPD2 dieses Vorhaben aus. Doch bei einem harten EU-Austritt würde TPD2 auf der Insel nicht greifen. Vielleicht könnte dies der erste positive Aspekt des Brexit sein und die Briten zu Vorreitern im Bereich Elektro Zigarette werden lassen.

„It’s very important smokers realise that vaping is much, much less harmful than smoking.” – Deborah Arnott

Theoretisch können diese Ergebnisse und Äußerungen aus UK nahezu analog auf die Situation in Deutschland übertragen werden. Einer Umfrage von TNS Infratest zufolge wussten 2016 auch in Deutschland nur rund 17 Prozent der Menschen, dass das Dampfen der E-Zigarette um ein vielfaches weniger schädlich ist als die Verbrennung und anschließende tiefe Inhalation von Tabak.

Bildnachweise

Titelbild: Fotolia #157707294 | Urheber: lazyllama